Angepasster Gehörschutz: Funktioniert die Kommunikation in Lärmbereichen?

By in
2373

Neue Bluetooth Headsets für den Einsatz mit Gehörschutz Otoplastiken im Arbeitsschutz

Bluetooth Headset in Kombination mit EARfoon Gehörschutz-Otoplastikschutz

Servicetechniker, Maschinen- und Fahrzeugführer, Führungskräfte und Teamleiter müssen in Lärmbereichen gut kommunizieren können, sei es von Angesicht zu Angesicht, per Funk oder Telefon. Zwei neue Bluetooth Headsets ermöglichen dank innovativer Technik perfekte Kommunikation im Lärm, besonders in Verbindung mit Gehörschutz-Otoplastiken.

Das Problem: Statisch dämpfender Gehörschutz schränkt grundsätzlich auch die Hörbarkeit von Sprach-Kommunikation ein. In Abhängigkeit vom Dämpfungsniveau und der Frequenzcharakteristik der Dämpfungswerte werden die Sprachanteile zu Lasten der Verständlichkeit gedämpft, genau wie der Umgebungslärm.

Nutzer von Gehörschutz-Otoplastiken sind hiervon nicht ausgenommen. Allerding kann individuell angepasster Gehörschutz die Kommunikationsfähigkeit weitgehend aufrechterhalten: Wenn die Gehörschutz-Otoplastiken mit schwach dämpfenden, linearen Filtern ausgerüstet sind, bleibt Sprache weitgehend verständlich.

Aber wie verhält es sich mit der Kommunikation über Telefon oder Funk im Zusammenspiel mit angepasstem Gehörschutz ?

Problematisch dabei: Beim Telefonieren sind das Frequenzspektrum und die Dynamik der Sprache technisch bedingt eingeschränkt. Hier wirkt jede zusätzliche Pegelreduktion durch die Dämpfung von Gehörschutz kontraproduktiv, besonders dann, wenn der Benutzer kein optimales Hörvermögen hat.

Hinzu kommt, dass der angepasste Gehörschutz aufgrund dessen Bauform häufig nicht mit der Kommunikations-Hardware harmoniert. Für gelegentliche Telefonate ist das in Ordnung, aber mit steigender Anzahl der Gespräche steigt der Frust.

Zwei neuartige Bluetooth Headsets lösen die genannten Probleme nahezu perfekt

Knochenschallübertragung und Luftschallübertregung
Knochenschall- und Luftschallübertragung

Und zwar durch die Umgehung der Schallübertragung durch den Gehörgang – die so genannte “Bone-Conduction”-Technologie. Die beiden neuen Bluetooth Headsets eignen sich somit ideal zum Einsatz in Kombination mit individuell angepasstem Gehörschutz.

Bei der “Bone-Conduction”-Technologie wird der Schall durch den Schädelknochen (genauer gesagt, das Schläfenbein) direkt zum Innenohr übertragen.

Jeder kennt diesen Übertragungsweg: Wenn man z.B. Kekse isst, werden die knackenden Kau-Geräusche auf diesem ganz natürlichen Weg über den Schädelknochen zum Innenohr übertragen.

So funktioniert angepasster Gehörschutz perfekt mit Bluetooth Headsets

Herausragend bei der Bone-Conduction Übertragung ist, das die Schallübertragung auch bei verschlossenem Ohr, also auch bei Benutzung von angepasstem Gehörschutz, sehr gut funktioniert. Denn Schallanteile, die bei offenem Gehörgang nach außen abfließen, werden bei Gehörschutz-Benutzung nach innen reflektiert und verbessern zusätzlich die Klangwahrnehmung.

Auch physisch sind die beiden neuen Bluetooth Headset-Modelle komplett vom äußeren Ohr (und somit auch von der Gehörschutz-Otoplastik) entkoppelt, was den Tragekomfort deutlich erhöht. Besonders gegenüber Systemen, bei denen die Hardware im Ohr verankert ist, trägt sich die Kombination von angepasstem Gehörschutz und Bluetooth Headset deutlich angenehmer.

Störende akustische Übertragungen, wie z.B. bei Berührung des Schwanenhals Mikrofons oder der Kabel, sind unmöglich.

Bei professionellem Einsatz von Headsets in Kombination mit angepasstem Gehörschutz besonders wichtig: Robustheit, Konformität mit den Vorschriften des Arbeitsschutzes, die Akkulaufzeit und die Kompatibilität mit der Schutzausrüstung.

Die neuen Bluetooth Headsets empfehlen wir uneingeschränkt für den professionellen Einsatz im Arbeitsschutz – besonders in Verbindung mit Gehörschutz-Otoplastiken.

Da die Headsets völlig unabhängig vom angepassten Gehörschutz getragen werden, sind keine speziellen Zulassungen erforderlich.

Sie verfügen über eine Akku-Laufzeit, die eine Arbeitsschicht überdauert, sind wassergeschützt und durch die verwendeten Titanbügel sehr robust. Übrigens sind beide Varianten zum Musikhören nur bedingt geeignet, für die Übertragung von Sprache jedoch sehr gut.

Bluetooth-Nackenbügel-Headset
Komfortables Bluetooth-Headset zur Verwendung mit individuell angepasstem Gehörschutz (Otoplastik)

Bei Dauerlärm bis 80 dB kann die Headset-Variante ohne Mikrofonarm zum Einsatz kommen. Hier sorgt die digitale Geräuschunterdrückung für gutes Sprachverständnis beim Gesprächspartner.

Technische Informationen:

  • Kompatibel mit jeglichem im Ohr zu tragendem Gehörschutz
  • Bluetooth 5.0
  • IP 65
  • 8 h Gesprächszeit
  • 2 h Ladezeit
  • Gewicht 26 Gramm
  • Titan-Bügel
  • Duales, geräuschunterdrückendes Mikrofon
Bluetooth Headset für die Kommunikation in Kombination mit angepasstem Gehörschutz
Bluetooth-Headset mit Schwanenhals-Mikrofon zur Verwendung mit individuell angepasstem Gehörschutz (Otoplastik)

Ist es im Lärmbereich noch lauter, sorgt das geräuschunterdrückende Mikrofon im schwenkbaren Mikrofonarm der zweiten Variante für noch deutlichere Kommunikation. Nach wie vor ist in sehr lauten Umgebungen das Lippenmikrofon die einzig wirksame Methode der Lärmfilterung.

Technische Informationen:

  • Kompatibel mit jeglichem im Ohr zu tragendem Gehörschutz
  • Bluetooth 5.0
  • IP 55
  • 16 h Gesprächszeit
  • Schnellladefunktion: 5 min Ladezeit für 2h Gesprächszeit
  • Gewicht 33 Gramm
  • Titan-Bügel
  • DSP geräuschunterdrückendes Schwanenhals-Mikrofon
54321
(7 votes. Average 5 of 5)